Patricia's Dragon's Talk Blog

German version

JUNE 2020

This was an article written by Marcus Mason - Astrologer.  You can read his article on www.heavenandearthcommunity.co.uk

 

MAY 2020

In was für einer unglaublichen Zeit leben wir? Ich bat um Inspiration für diesen Dragons Talk (ich werde Dragons Talk während der Zeit des Lockdowns – ich bevorzuge den Begriff‚Cocooning‘ – monatlich versenden) und hätte nicht damit gerechnet, dass die Inspiration von David Icke kommen würde.

Wenn du noch nie von David Icke gehört hast: Er vertritt als Publizist und Redner seit vielen Jahren Verschwörungstheorien. Anfangs war er die einsame Stimme in der Wildnis, doch mittlerweile ist er nicht mehr der Einzige. Ich möchte jetzt nicht über Verschwörungstheorien oder Nicht-Verschwörungstheorien schreiben, aber ich will zum Ausdruck bringen, was ich glaube, dass die Wahrheit ist.

David hat gesagt, dass,wenn man sein Herz offen halten kann und man eine höhere Perspektive im Hinblick darauf, wer man wahrhaftig ist, einnehmen kann, dann gibt es nichts zu fürchten. Erinnere dich: Du bist ein Teil des unendlichen Bewusstseins.

Ich schrieb an diesem Dragons Talk und überlegte, wen ich dieses Mal zitieren möchte. Beim Durchforsten der üblichen Verdächtigen, wie Rumi, John O’Donohue, u.a. wurde ich direkt zu Jann Weiss‘ Buch „Lerne dem Affen fliegen“ geführt. Ich habe das Buch aufgeschlagen und da stand jenes Zitat, welches ich hier auf der linken Seite anführe. Es passt gut zu dem was David Icke, und so viele von uns über die Jahre, gesagt haben.

Nun ist es an der Zeit, diese Perspektive zu leben. So vielen von uns wurde die Zeit gegeben, eine stärkere Verbindung zu dem Teil von uns, der eine höhere Perspektive hat, zu finden. Eine Perspektive, die keine Angst hat, weil sie weiß, dass es da nichts gibt, vor dem man Angst haben müsste. Wir sind alle göttliche Wesen, die ein Spiel spielen. Wenn du diese Position wirklich einnehmen kannst, dass du alles auf der Welt und was auf ihr passiert, durch die Augen deiner Seele siehst und alles, was du tust und sagst, von deinem Herzen kommen lässt (aus der göttlichen Liebe), dann ist da keine Angst, nicht einmal die Angst vor dem Tod.

Jedoch befinden wir uns tatsächlich in der perfekten Zeit, jetzt wirklich unseren göttlichen Teil von uns kennenzulernen. Wir können das Öffnen unserer Herzen praktizieren und uns darin üben, das, was uns begegnet, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Eine großartige Übung ist für mich das Anschauen der Nachrichten. Mein Partner sitzt neben mir und beschwert sich darüber, dass die BBC nicht die Wahrheit ausstrahlt, dass das Volkverblödung ist. Ich hingegen, versuche das Spiel durch die Augen meiner Seele zu sehen. Ich muss zugeben, dass ich das die meiste Zeit nicht schaffe, aber wenn ich es als Spiel oder Übung sehe, ist alleine das ein Schritt in die richtige Richtung.

Das ist die Zeit, sich der Wahrheit dessen, wer wir wirklich sind, zu öffnen. Wir sind nicht Opfer, sondern erstaunlich starke, wundervolle, göttliche Wesen der Liebe und des Lichts.

Ich möchte mit Worten meiner Freundin Jennifer Hart abschließen:

„Während wir versuchen, unseren W eg durch die erderschütternden Wahrheiten, H albwahrheiten, Lügen, Ängste und widersprüchlichen R ealitäten, zu finden, versuche ich, mich auf die R ealität, in der ich mir wünsche, dass wir zukünig leben, zu fokussieren.

Ich möchte nicht verneinen, dass es viele dunkle und versteckte Ansichten gibt, aber ich entscheide mich dafür, dem nicht meine Aufmerksamkeit zu schenken. Denn, wenn wir unseren V erstand auf Angst und negative Emotionen fokussieren, erhöhen wir die Chance, diese R ealität zu erschaffen. Ich sehe wohl, was auf der Welt vor sich geht, aber ich versuche, meine Energie nicht dahin zu lenken (wobei ich zugeben muss, dass es manchmal wirklich schwierig ist).

H ier, jetzt, in meinem H aus sitzend, ist die einzige positive Sache, die ich tun KANN,geerdetzubleiben,LichtundLiebeinmeinemHerzenzuhalten und dies auch auszusenden, mit der Vision einer Welt, in der Liebe die Antriebskraist und aes, was daraus folgt.“

Übe dich im Üben. In Liebe – Patricia

 

APRIL 2020

Puh, ich dachte schon, ich schaffe es nie, diesen Dragon’s Talk zu schreiben. Ich war so in meinen Ängsten wegen der Pandemie, die über den Planeten schwappt.

 

Viele Menschen baten mich, mich einzuschwingen und zu sehen, worum es bei all dem geht. Aber klar, wenn man in Angst ist, ist es sehr schwierig sich in und mit Integrität einzuschwingen. Dann hörte ich, wie jemand sagte, irgendwo – die Angst ist nicht dein Feind – und das half mir, hinter die Angst zu schauen, sozusagen durch sie hindurch.

 

Das Wissen, dass es fatal wäre, wenn ich in meinem Alter und mit meinem zugrundeliegenden Gesundheitszustand an dem Virus erkranken würde, machte mir einige Zeit viel Angst. Ich hatte sogar einige Symptome. In einer Nacht ging ich durch eine ,dunkle Nacht der Seele’ und erkannte, warum ich so Angst hatte: Ich wollte nicht sterben. Es gibt noch so viel, für das ich leben, das ich erleben möchte. Ich bin glücklich und wurde gehalten und unterstützt. Gott, die Göttin, das Universum WAREN AN MEINER SEITE.

 

Ich hatte keine Angst mehr zu sterben. Was immer mit mir geschieht, es hat einen Sinn, würde aus Liebe geschehen, wäre das Liebevollste, das geschehen könnte, den ich fühlte mich gehalten und ja, geliebt. Am Leben, ich wurde geliebt – verstorben, ich wurde geliebt. Es war ziemlich schwierig, das Konzept, dass all das Liebe ist, zu begreifen.

Mir fiel auch ein, was ich in meinem letzten Dragon’s Talk gesagt hatte; dass ich zu beschäftigt war, um Dinge zu tun, die ich immer schon tun wollte. Und was sagst du dazu – ich habe gesagt, dies sei ein magisches Jahr, mir war nur nicht klar, in welcher Form uns sich diese Magie zeigen würde. Ich will natürlich den Ernst dieser Pandemie und den Schmerz, die Angst, Verwirrung und den Terror, den sie tatsächlich mit sich bringt, nicht herunterspielen, aber ich habe jetzt all die Zeit der Welt, um zu tun, was ich schon immer tun wollte. Alle meine Aktivitäten in der Gemeinde sind abgesagt.

 

Es gibt mir auch die Zeit, mein Herz zu prüfen und Zeit mit mir zu verbringen, meine Bedürfnisse zu sehen und mein Verhalten im Außen. Ich bin aufmerksamer und bewusster, wann ich nicht so liebevoll bin und mir die Bedürfnisse anderer nicht auffallen. Es gibt mir die Zeit, mich auf mich zu fokussieren und auf das, wer ich wirklich bin.

 

Ich glaube inzwischen, das ist eine magische Chance für uns alle, eine andere Beziehung zu unseren Ängsten zu erschaffen, offener zu werden und uns selbst und anderen mehr zu vertrauen. Es ist seltsam zu denken, dass sich viele von uns selbst isolieren müssen und es dennoch eine Zeit ist, sich einander zuzuwenden, sich gegenseitig zu erinnern, dass wir geliebt werden, Brücken und Wege zu einander zu bauen. Wir halten uns gegenseitig in der Liebe, auch wenn wir uns nicht physisch halten können.

 

Ich bekam ein paar phantastische Telefonanrufe, Messages und Emails von Menschen, mit denen ich zum Teil seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Es ist eine Freude, eine absolute Freude, die Brücken zueinander in die Arme des anderen zu überschreiten.

Das Einzige, was ich über diese Pandemie weiß, ist, dass die Natur immer versucht sich anzupassen und versucht, wieder in Balance zu kommen. Wir Menschen haben die Natur in so ein Ungleichgewicht gebracht, dass sie versucht, uns das zurückzuspiegeln auf welchem Weg auch immer.

 

Für uns ist die Lektion zu lernen, und die hat jeder hier auf diesem Planeten zu lernen, dass es in der Natur um Balance geht und wir sind Teil dieser Natur. Wir sind nicht etwas anderes als die Natur oder stehen über ihr, wir sind keine Ausserirdischen (auch wenn wir uns manchmal so fühlen), wir sind alle Teil dieses Planeten und müssen diese Balance in uns and bei allem, was wir tun, halten.

 

Erinnere dich – Alles ist Liebe. Erinnere dich an die Balance in dir selbst und die in deinem Leben. Und erinnere dich, Brücken zu anderen zu bauen, auf dass Freude in ihr Leben kommt. Du bist Teil dieses Planeten, du wirst geliebt, und wenn du deine Liebe teilst, erinnerst du andere daran, dass sie geliebt werden. Was für eine herrliche Möglichkeit, Liebe in die Welt zu tragen.

 

Bleib gesund, sei Liebe, sei dein wundervolles Selbst - Patricia

 

 

 

 

JANUARY 2020

Ich wünsche Euch allen ein wundervolles neues Jahr und ein kreatives, fruchtbares 2020.

Ehrlich gesagt, enttäuschte es mich ein wenig, weil nur ganz wenige mich wegen eines Beitrages oder einer Ankündigung oder einer Information, etwas teilen zu wollen, kontaktierten, daher ist diese Ausgabe nur meine.

Ich weiß, jeder ist so beschäftigt. Es scheint, als würden wir unsere Leben damit verbringen, unnötige Dinge zu tun, die uns zum Zeitpunkt des Tuns aber sehr wichtig erscheinen. Manchmal verbringe ich den ganze Morgen am Computer, doch wenn mich wer fragen würde, was ich den ganzen Vormittag gemacht habe, kann ich darauf keine Antwort geben, außer, dass ich ein paar Mails beantwortet habe. Ich habe aufgehört, auf Facebook präsent zu sein, weil ich mehr Zeit haben wollte für…….!

Ich liebe es, den Dingen auf den Grund zu gehen und das mache ich üblicherweise dann, wenn meine Arbeit erledigt ist, doch die Arbeit ist nie erledigt. Da ist immer noch mehr.

Manche Menschen schaffen es hervorragend, das zu tun, was sie wirklich wollen, aber ich bin wohl keine von denen. Ich möchte es gerne und werde es auf die Liste der Dinge, die ich gerne tun möchte, setzen.

Ich befürchte, dass meine Tage des Tuns und Tuns und Tuns zu Ende gehen. Ich habe es schon in der vorigen Ausgabe erwähnt, dass wir einer magischen Zeit entgegen gehen. Die Energie verändert sich. Egal, wie es in den Medien dargestellt wird oder Du vernimmst, wenn andere Menschen miteinander sprechen, das Magische formt sich.

In einer meiner vergangenen Meditationen fühlte es sich an, als würde mein Herz in zwei Teile zerbrechen und aus diesen beiden Hälften heraus versuchte ein phönixartiger Vogel heraus zu fliegen, um in den Himmel aufzusteigen, doch seine Beine steckten im Morast meiner Arbeitsmoral fest und egal, wie sehr er seine Flügel auch schlug, er flog nirgendwo hin.

Mit diesem Bild konfrontiert und es auch fühlend, fragte ich mich, was ich alltäglich so tue und warum ich es tue.

In dieser magischen Zeit können wir nicht mehr an dem, wie wir die Dinge bisher erledigt haben, festhalten, an diesem alten Zeugs. Diese magische Zeit stoppt uns, zieht Bilanz und beginnt mit den Veränderungen, die stattfinden müssen, damit wir ein magisches Leben führen können.

Ich arbeite daran, ohne Bindungen zu sein. Nicht daran gebunden zu sein, Dinge zu erledigen, um anderen zu genügen oder mir selbst etwas zu beweisen. Nicht an das Ergebnis meiner harten Arbeit gebunden zu sein. Nicht daran gebunden zu sein, ob etwas jetzt wichtig ist oder nicht, ob ich etwas tue oder nicht. Das ist etwas sehr Großes für mich, ich arbeite daran.

Da ist dieses Bedürfnis von uns allen, frei zu sein. Frei zu sein von all den Ketten, die wir uns selbst anlegen. Wie kann unser Herz singen, wenn wir es immer noch selbst fesseln, mit unseren eigenen Glaubenssätzen, Blockaden und in unserer Arbeitsmoral einsperren?

In diesen magischen Zeiten müssen wir erlauben, dass das Unmögliche geschieht. Um uns zu verändern. Um uns auf einer tiefen Ebene zu verändern. Um uns dabei zu helfen, zu vertrauen und dem zu folgen, was auch immer unser Herz sagt, was wir tun sollen. Lasst das Unmögliche geschehen.

Lass mich wissen, wie Du voran kommst, wir können Erfahrungen und hilfreiche Tipps austauschen. Lasst unsere Herzen regieren – OK

 

Patricia xx

Ich spüre sehr deutlich, dass  wir in eine wahrlich magische Zeit eintreten. Ich kann es nicht mit Beweisen belegen, ich spüre aber in allen Knochen, dass  wir eine Zeit erreichen, in der Magie Normalität sein wird.

Wir sind durch so eine heftige Zeit gegangen (manche sind noch mittendrin) - eine Zeit, in der wir scheinbar ausschließlich mit dem Überlebenskampf beschäftigt waren. Es fühlt sich an, als hätten wir Vieles verloren. Mein Eindruck: wir haben verbrannt, was in unserem Leben nicht mehr hilfreich war, um das Gold darunter zu entdecken. Eine wirkliche Transformation dessen, was wichtig für uns war/ist und was wir loslassen können/sollen. Meist fand der Kampf im Inneren statt, auf der Suche nach Zugehörigkeit, nach der Umgebung, die zu uns passt. Viele Menschen mussten sich regelrecht neu erfinden, sich komplett neu schreiben. Und wir mussten  Unmengen von Mitgefühl aufbringen, nicht nur für andere, sondern auch für uns selbst.

Jetzt sind wir bereit für den Wandel - alles hat sich gezeigt, wir haben sehr hart gearbeitet. Auch wenn wir das Gefühl hatten, zu beschäftigt zu sein, um an uns selbst arbeiten zu können, oder uns um unsere Lieben kümmern mussten und alles Mögliche andere, das getan werden musste, so haben wir doch gleichzeitig auf tieferen Ebene an uns gearbeitet, an unseren Themen, Werten und Glaubenssätzen. Manchmal waren wir die pure Wut, manchmal waren wir so derart bedient, das s wir es an anderen ausgelassen haben. Einige haben etwas verloren, dessen Verlust sie völlig ausgeschlossen hatten. Dennoch und trotz alldem ist es jetzt Zeit für die Veränderung.

Die augenblickliche Energie, die die Erde umgibt, unterstützt, ja ‘erzwingt’ den Wandel. Jene unsichbaren Wesen, die uns unterstützen, und die Erde selbst halten diese Energie des kommenden Wandels. Wir müssen nur darauf achten, dass  wir geerdet bleiben, dass  wir weitermachen mit dem, was uns unterstützt – egal ob Meditation, Yoga, Bäume umarmen, in der Natur spzierengehen, Tee mit Freunden trinken, mit unseren (Enkel-)Kindern spielen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir selbst Unterstützung brauchen, bis der Kampf ganz endet, und sich die Magie manifestiert in der Realität unserer dritten Dimension.

Ich bin sicher, du hast die eine oder andere magische Geschichte bereits erlebt. Schick sie mir, so dass sie andere, die noch am Kämpfen sind, ermutigen kann. Wir sind noch nicht ganz aus dem Wald raus, wir selbst und andere brauchen weiterhin Unterstützung jeglicher Art.

Sei wahrhaftig  mit dir selbst. Nicht durch Wut, Enttäuschheit oder Angst, sondern in deinem Herzen. Versuche es offen zuhalten, welche Versuchung, es zu verschließen, es auch geben mag. Magie entsteht durch Liebe. Liebe ist der Schlüssel zu weniger Kampf, hin zu mehr Freude und Frieden. Erfreue dich an dir selbst.

Bei all dem Kampf ist da doch immer Liebe in uns.  

 

Please enjoy yourselves.  In the face of all struggle, there is always love.

 

AUGUST BLOG 2019

Hallo an alle,

 

oh mein Gott, was für Wochen, Monate, eigentlich Jahre, waren das! Ich habe ds Gefühl, die Welt hat sich völlig umgedreht und keiner der Planeten ist mehr dort, wo er sein sollte. Es ist wundervoll, angsteinflößend, erfreulich und herausfordernd zugleich.

 

Für jene, die, wie ich, empathisch sind, war es wahrlich turbulent und manchmal musste ich den Kopf in den Sand stecken, weil es sich für mich einfach zu überwältigend angefühlt hat. Es gab Zeiten, da brach mein Körper völlig zusammen und ich musste heuer sogar meine Reise nach Südafrika absagen, weil ich das Gefühl hatte, dass es meiner Gesundheit nicht zuträglich gewesen wäre. Auf der anderen Seite jedoch genieße ich das Leben so sehr, ich liebe es, im Garten zu arbeiten, ich lerne gerade, Pianio zu spielen und ich treffe mich mit Freunden und verbringe wertvolle Zeit mit meiner Familie.

 

Manchmal ist es wirklich hart, geerdet zu bleiben. Es scheint, als ob die Planeten uns schubsen und versuchen, uns “über den Dingen stehen zu lassen”. Ich finde, der beste Weg, um geerdet zu bleiben, ist, dass wir unseren Körper spüren. Den Fokus im Körper zu halten ist großartig, denn a) bist du dir dessen gewahr, wie dein Körper und deine Emotionen das Rundherum bewältigen oder auch nicht und b) kann dich der Knall eines fehlzündenden Autos oder ein sonstiges Schreckgeräusch nicht aus der Fassung bringen.

 

Manchmal tut es gut, sich Unterstützung zu holen, wenn du dich überfordert oder von deinen Emotionen übermannt fühlst. Rufe die Engel, die Götter/Göttinen, Gott, deine Seele, deinen Drachen, die Baumgeister, wen oder was auch immer. Denn, wenn du das tust, machst du deinem Verstand und deinem Körper bewusst – du setzt die Intention, dass du die Situation, in der du dich im Moment befindest, jetzt klären und verändern möchtest. Wie du ja weißt, ist das Setzen einer Intention schon der halbe Sieg und mit der gesetzten Absicht, findest du dich plötzlich im Entspannungsmodus wider und siehst die Situation mit anderen Augen. Das hilft dir, Antworten auf die Fragen zu finden, die du dir stellst, wenn du etwas verändern willst oder musst. Du fühlst dich in der Sekunde besser und die Antworten kommen, sofern sie dann noch benötigt werden.

 

Manche Menschen sagen, sie müssen ein paar Tage warten, bevor sie auf etwas reagieren können. Das ist sehr weise, wenn es sich um Dinge handelt, die für ein paar Tage auf Eis gelegt werden können. Es ist aber hart, wenn etwas geschieht und du nicht gleich darauf reagieren kannst, wie du das gerne möchtest. Nehmen wir ein Beispiel: Du gehst zum Arzt und du hast dir überlegt, was du den Arzt alles fragen möchtest, wenn du bei ihm bist. Doch in dem Moment, wo du die Praxis betrittst, ist alles weg, weil du vom Gegenüber mit den “Mach dies und mach das und das darfst du in deiner gesundheitlichen Verfassung jetzt nicht tun”-Informationen bombardiert wirst. Den Fokus im eigenen Körper zu behalten, und aufmerksam sich selbst gegenüber zu sein, hilft dir in jeder Situation.

 

Lasst uns mit dem Körper, mit unserem Herzen, verbunden sein und erlauben wir uns doch, im Alltag der/die zu sein, der/die wir wahrhaftig sind. Wir sind mehr als wir erinnern, dass wir sind. Wir sind göttliche Wesen auf einem großartigen, göttlichen Planeten in einem wahrhaft erstaunlichen, göttlichen Sonnensystem, welches Teil eines beeindruckenden, unglaublichen Universums ist. Und wir haben so viel Unterstützung auf unserer Seite. Setze deine Intention und die Hälfte der Arbeit ist getan, weil der Rest für uns erledigt wird, ohne dass wir wissen müssen, wie es geschieht. Letzten Endes sind wir alle Schöpfer.

 

Wenn es dir schwer fällt, dann bitte deine Seele – dein “Seelen-Ich” – dir dabei zu helfen, dich daran zu erinnern, wer du wahrhaftig bist. Deine Seele wird dir helfen, ehrlich! Das Universum (inklusive Gott/Seele) arbeitet niemals gegen dich, es arbeitet mit dir, es unterstützt dich und gibt dir alles für deine persönliche Reise zu der Wahrheit, wer du wirklich bist, an die Seite.

 

Meine Blogs sind (hoffe ich zumindest) sozusagen “die Erste Hilfe-Erinnerungen”. Wir sind wahrhaftig großartig, lasst uns die Absicht setzen, diese Großartigkeit zu leben.

 

In Liebe – Patricia

 

P.S. Viele Menschen haben mich gebeten, ob ich denn nicht wieder meinen Newsletter “Der Drache spricht” aufleben lassen möchte. Ich mache das gerne, wenn ich das Gefühl habe, dass du das bevorzugst. Nur dieses Mal bitte ich dich, ein Teil davon zu sein. Was, wenn ich meinen Newsletter wieder regelmäßig verschicke und du schickst mir deine Tips, Neuigkeiten, selbstgeschriebene Gedichte oder sonstiges, von dem du glaubst, dass es für andere hilfreich ist und zum Erinnern beiträgt. Wir sind eine Gemeinschaft und viele von uns sind nun schon seit vielen, vielen Jahren miteinander in Kontakt. Lass uns doch miteinander teilen, was wir wissen und dafür das Medium “Der Drache spricht” nutzen. Bitte gib mir Bescheid, ob es das ist, was auch du gerne möchtest.

 

 

 

 

 

 

 

 

1/4
  • google-plus-square
  • Twitter Square
  • facebook-square